Gardasee, Italien

Segelurlaub am Gardasee zwischen Alpen und Poebene

segelboot, gardasee
Boote am Südufer des Gardasees

Der Gardasee in Oberitalien ist mit 370 km² Wasserfläche der größte italienische See. Er erstreckt sich von der Poebene zwischen Verona und Brescia rund 50 km weit nach Norden bis in die Berge der Südalpen, die hier noch Höhen über 2.000 m erreichen (Monte Baldo, 2.218 m üNN). Der Wasserspiegel des Sees liegt dagegen nur auf 65 m üNN, so dass sich bei einer maximalen Wassertiefe von 346 m der Seeboden weit unterhalb des Meeresspiegels befindet (Kryptodepression). Der Gardasee erhält sein Wasser überwiegend aus dem Fluss Sarca, der am Nordufer bei Torbole einmündet. Der Abfluss am südlichen Ende bei Peschiera del Garda wird Mincio genannt. Durch das milde, mediterrane Klima und die verkehrsgünstige Lage entwickelte sich der Gardasee schnell zu einem beliebten Urlaubsziel. Während Mountainbiker und Kletterer in den umliegenden Bergen zuhause sind, finden Surfer und Segler auf dem Wasser ein ideales Revier, und in den kleinen Ortschaften rund um den See gibt es ausreichend Liegeplätze für die Boote.

segelyachten, gardasee
Im Yachthafen von Malcesine

Ein Hauptgrund für einen Segelurlaub am Gardasee sind die hier herrschenden Windverhältnisse. Durch die großen thermischen Unterschiede zwischen den Alpen und der Poebene entwickeln sich regelmäßig gut vorhersehbare Windströme, die man je nach Wetterlage und Tageszeit für Segeltouren nutzen kann. Hauptwinde sind der Nordwind Vento und der Südwind Ora, daneben gibt es noch einige lokale Strömungen wie Montes, Fasanella, Gardesana, Ponale oder Ander. Die zahlreichen Yachtclubs, Segelschulen und Bootsverleihe sind gute Ansprechpartner, wenn es um die Wind- und Wetterverhältnisse für eine geplante Segeltour geht. Der Gardasee ist auch Austragungsort von mehr als 90 Segelregatten pro Jahr in allen Bootsklassen, am bekanntesten ist die Centomiglia von Bogliaco. Eine Abwechslung zum Wassersport bietet eine Partie Golf auf den Plätzen am südlichen Seeufer oder eine Rundtour über die Uferstraße Gardesana zu den historischen Scaligerburgen in Malcesine, Torri del Benaco und Sirmione. Den Tagesabschluss bildet meist der lokale Wein ein Bardolino.